Wir und die anderen

Bitte nie aufhören, selbst zu denken …

Komplexe Themen können uns manchmal ganz schön (über)fordern: Man lernt nie aus, es gibt immer ganz viel, das man noch nicht weiß, von neuen Entwicklungen ganz abgesehen. Und aus dieser ständigen Unsicherheit heraus lassen wir uns dann oft zu schnell von anderen beeinflussen, die (vermeintlich) mehr wissen.

So wichtig die Bereitschaft ist, immer dazuzulernen und offenzubleiben für neue Informationen und Anregungen, für Hinweise und Ratschläge und für neue Methoden und Ansätze, so wichtig ist es aber auch, immer erstmal nachzudenken, bevor man etwas ausprobiert, anwendet oder umsetzt. Das gilt vor allem dann, wenn zu den Sachthemen auch noch eine Beziehungsebene kommt (in unserem Fall die Beziehung mit unserem Pferd), auf die sich alles auswirken kann.

Denn: Nicht alles stimmt, nicht alles passt und nicht alles ist gut.

Bitte nie vergessen:

  • Wir dürfen uns erlauben, den Rat anderer auch nicht anzunehmen.
  • Wir dürfen uns unsere eigenen Gedanken machen und uns selbst informieren.
  • Wir dürfen Erwartungen enttäuschen.
  • Wir dürfen „Nein, danke!“ sagen. 
  • Und wir dürfen unseren eigenen Weg gehen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.