Fehlender Weitblick

Und auch das gehört dazu …

Wege sind nicht immer klar und geradeaus. Ganz im Gegenteil, oft sind sie verschlungen und nicht absehbar. Das kann dann viel Unsicherheit auslösen und manchmal auch Angst. Dann kommt man vom Weg ab, weil man vielleicht zu leichtfertig auf den Rat anderer hört, ohne nachzuspüren, ob es wirklich passt, oder man tut etwas, das man gar nicht will, einfach um irgendwie wieder ein Gefühl von Überblick und Kontrolle zu bekommen…

Ich habe mit Anthony schon so oft in dichten Nebelschwaden gestanden und das war nicht leicht auszuhalten. Sorge, Kontrollverlust und Angst zogen Kraft und Energie. Und doch ging der Weg immer irgendwie weiter, selbst wenn ich keine Ahnung hatte, wohin er führen würde.

Heute weiß ich, dass auch das Dunkle, der Nebel und der fehlende Weitblick zu unserem gemeinsamen Weg dazugehören. Und dieses innere Ja lässt das Licht gleich ein kleines bisschen heller werden.

Wer kennt das auch?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.