Olivias Weg

Worauf es ankommt …

Mein Weg zum Pferd… ist nicht der Weg, wie ich reiten lernte oder begonnen habe, den Kontakt zu Pferden zu suchen. Mein Weg zum Pferd ist der lange Weg, den ich gegangen bin, um endlich zu verstehen, worauf es wirklich ankommt.

Dieser Weg beinhaltet keine Turniersiege oder andere reiterliche Erfolge, keine besonderen Lektionen ob unter’m Sattel oder an der Hand. Er ist geprägt von Momenten, die mich immer mehr ankommen ließen. Diese Momente sind neue Trainingsweisen, die ich entdeckte, welche das Pferd als Partner erkennen. Der Beginn des Longenkurses, die Zeit als ich begann mit Clicker zu arbeiten, ich Strafen ablehnte und der Leistungsdruck verschwand. Aber auch die PSSM Diagnose meiner Haflingerstute, die mich vieles überdenken ließ, die Fütterung, die nun endlich artgerecht ist, der Wechsel von der Boxenhaltung in den Offenstall. Die Momente seitdem, in denen ich meine Stute immer öfter in einer Gruppe von liegenden Pferden schlafend auffinde, und die Freundschaften, die sie während dieses Weges entwickelt hat. Das Glitzern in ihren Augen, wenn ihr wieder einmal ein neuer Trick gelungen ist und sie dafür einen Click verdient hat, oder die Hibbeligkeit, wenn sie einen Trick nicht sofort verstanden hat, aber unbedingt gefallen will. Da gibt es auch die Momente, wenn sie, trotz PSSM, sich mit mir im Galopp lang macht und streckt und über die Wiese fliegt und ihre Freude mit jedem Galoppsprung beinahe greifbar ist. Oder auch der besondere Moment, in welchem mir in Island eine kleine Stute über den Weg gelaufen ist, introvertiert und skeptisch. Gefolgt vom Moment, 4 Monate später, in dem sie vom Anhänger stieg und ich wusste, JETZT fängt unsere gemeinsame Zukunft an. Die vielen Momente jetzt in Österreich, in denen ich in dieser Stute, MEINER Stute, keine Spur mehr von dieser Zurückhaltung erkennen kann, sondern stattdessen Stolz sehe und Vertrauen. All diese kleinen und großen Momente zeichnen meinen Weg zum Pferd aus. Ich weiß nun, es ist nicht der Weg, den ich alleine zurückgelegt habe, es ist der Weg, den ich MIT meinen Pferden gegangen bin. Es ist der Weg, auf den es ankommt.

Hier noch ein Foto von mir und meinen beiden Stuten, die, jede für sich, einen Teil meines Herzens besitzen und die mich so viel gelehrt, mir aber auch geschenkt haben:

Olivias Geschichte
(Bild von Sarah Weber Fotografie)

2 Kommentare

  1. Nina winkler

    Schön, dass du jetzt das machst, was ich mir vor 40 Jahren gewünscht hätte, Ursula bruns und Linda tellington-jones noch Geheimtipps bzw Exoten waren….
    Mach weiter so!
    Viel Erfolg
    Wünscht Nina

    Antworten
    • Tania

      Mich tröstet es sehr, dass wir, die wir schon so lange mit Pferden zu tun haben, in der Rückschau erkennen können, wie viel sich schon getan hat! Sicher muss sich noch vieles ändern, aber genau wie Du schreibst, früher waren die „anders denkenden Pferdeleute“ Geheimtipps, heute sind sie Vorbilder!
      Lieber Gruß,
      Tania

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.