Die Geschenke unserer Pferde

… kannst Du sie annehmen?

In diesem Sommer habe ich viel über die Geschenke unserer Pferde nachgedacht.

Der Grund dafür war, dass in meinem Garten so viele Sonnenblumen blühten. Hier und da und an den unglaublichsten Stellen. Große und kleine. Das Verrückte daran: Keine dieser Sonnenblumen habe ich selbst gepflanzt! Sie waren Geschenke der Vögel, die ich im Winter gefüttert hatte.

Während ich mich jeden Tag über die gelben Gesichter der Sonnenblumen freute, dachte ich darüber nach, dass wir Pferdemenschen unseren Pferden oft kaum die Möglichkeit geben, uns etwas zu schenken. Wir haben so viele Erwartungen und Ansprüche an sie, wollen so vieles kontrollieren, vorgeben und gestalten, dass wir kaum wahrnehmen, wie viele Samen sie für ganz viel Schönes setzen.

Lassen wir doch mehr Geschenke unserer Pferde zu!

Es braucht mehr Freiheit und Gestaltungsraum für unsere Pferde, etwas mehr Zurücknahme von uns, Geduld und Offenheit auf unserer Seite, damit Pferde sich wieder zu schenken trauen und dass die von ihnen gesetzten Samen erblühen und uns erfreuen können.

Seit ich mich mehr auf die Geschenke unserer Pferde einlasse, gibt es so viel zu staunen. Deshalb frage ich:

„Wie offen bist Du für die Geschenke Deines Pferdes?“

Nimm diese Frage einmal mit in den Stall und spür ihr nach.

Lesetipp: Versteh Dein Pferd

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.