Die Kraft der Hoffnung

Im Ja bleiben

Das Leben ist viel zu kostbar, als dass wir es entwerten dürften, 
indem wir es leer und hohl, ohne Sinn, ohne Liebe 
und letztlich ohne Hoffnung verstreichen lassen.“

Václav Havel

Wie so viele von Euch beschäftigen mich die aktuellen Ereignisse in der Welt sehr und auch ich ringe oft damit, nicht die Hoffnung zu verlieren und nur nicht die Angst siegen zu lassen. Denn gerade in solchen Zeiten ist es wichtiger denn je, im Ja und in der Liebe zum Leben zu bleiben. Es ist dieses Ja, das all das Dunkle überwinden kann und das zum Beispiel auch die enorme Hilfsbereitschaft ermöglicht, die es gerade überall zu erleben gibt.

Für dieses Ja brauchen wir viel Kraft und hier können wir Pferdemenschen sehr dankbar sein, für die Zeit, die wir mit diesen wundervollen Tieren verbringen können –  Zeit, die uns erdet, Zeit, die uns im Herzen nährt und Zeit in der Natur, die voller Zuversicht in den Frühling startet. 

Zugegeben, der Frühling ist ein viel strapaziertes Bild für wieder aufkeimende Lebensfreude, aber er ist vielleicht tatsächlich das stärkste, weil ursprünglichste und umfassendste Symbol dafür, dass es sich lohnt, nie aufzugeben, sondern dass es immer irgendwie weitergeht.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.